Wie viele Ironman pro Jahr?

Ironman-Wettkämpfe brauchen viel Erholung

Gibt es eine Regel, wie viele Ironman ein Sportler pro Jahr verkraften kann?

Copyright: iStockphoto.com

Die Frage ist nicht, wie viele Ironman ein Sportler pro Jahr verkraftet, sondern wie viele in seiner Karriere. Wenn ein gut trainierter Athlet als Herausforderung eine Saison mit drei oder gar vier Langdistanzen plant, dann ist das einmalig durchaus machbar, wenn er sich genügend Vorbereitungszeit gibt (mehrere Jahre seriöses Training) und danach eine ebenso wichtige Erholungsphase plant (mehrere Monate). Unser Organismus braucht gut vier Wochen, bis er einen einzelnen Ironman verdaut hat, bei vier Ironman im Jahr müssten Sie sich demnach vier Monate erholen, neben den Wettkämpfen bliebe kaum Zeit zum Training. Da müssen Sie also schon ziemlich gut trainiert sein, um dieses Vorhaben unbeschadet zu schaffen.

Die speziell lange Erholungszeit eines Ironman wird in erster Linie durch den Marathon zum Abschluss definiert. Den Schwimm- und Radabschnitt hätte ein trainierter Athlet bereits nach einer Woche regeneriert, doch die Schläge auf den Bewegungsapparat und die Beanspruchung der Muskeln beim Laufen erfordern eine lange Regenerationszeit. Selbst ein Profi-Marathonläufer absolviert ernsthaft maximal zwei Rennen pro Jahr, mehr liegt nicht drin. Die Belastung auf den Bewegungsapparat ist beim Tempo der Laufprofis aber auch extremst. Ironman-Athleten sind beim Lauf-Split deutlich langsamer unterwegs, daher ist die Belastung auf die Gelenke geringer, wodurch die Erholungszeit etwas kürzer wird. Triathlon-Profis schaffen mehrere Starts pro Jahr, wenn sie ihr Training in den Erholungsphasen entsprechend anpassen. Vielstarter können als Trick zudem den Speed auf der Laufstrecke zurücknehmen und so ihre Erholungszeit verkürzen.

News teilen