Laktatstufentest

Laufband oder Veloergometer

Sportarzt und Lauftrainer Rubén Oliver erläutert Laktatstufentests.

Copyright: Imago

Durchführung: Stufenprotokoll mit Stufendauer von 3-6 Minuten (Swiss-Olympic-Protokoll mit 3-Minuten-Stufen und Stufenanstieg von 1,8 km/h). Die Tests auf dem Laufband unterscheiden sich dabei von Tests auf dem Veloergometer darin, dass eine 30 Sekunden dauernde Laufpause zwischen den Geschwindigkeitsstufen benötigt wird, um das Blut für die Laktatmessung zu entnehmen (Finger, Ohrläppchen), während in sitzender Position auf dem Velo die Blutentnahme während der Belastung geschieht. Die Intensität wird stufenweise bis zur individuellen Maximalleistung erhöht.

Aussage: Gute Methode zur Bestimmung der Laktatschwellen und somit der individuellen anaeroben Schwelle, was eine sichere Analyse des aktuellen Trainingszustandes und die Festlegung der Herzfrequenzbereiche der Trainingszonen zulässt. Guter Verlaufstest zur Beurteilung der Leistungsentwicklung.

Plus: Labortest mit hoher Standardisierung und Reproduzierbarkeit der Resultate. Nur geringe Abweichungen zwischen verschiedenen Untersuchern (gute Intertester-Reliabilität). Der Velostufentest ist mit Belastungs-EKG und Blutdruckmessung kombinierbar. Kann sportartspezifisch durchgeführt werden (Laufen, Veloergometer oder eigenes Velo auf Cyclus-Ergometer/ Rolle).

Minus: Nur sportartspezifisch auf dem eigenen Velo (Rennrad oder Mountainbike) und beim Laufen. Teilweise Koordinationsprobleme bei Läufern, die sich nicht gewohnt sind, auf dem Laufband zu laufen (vor allem bei hohen Geschwindigkeiten). Die Laufgeschwindigkeit an der Schwelle kann nicht direkt vom Laufband ins Gelände übertragen werden. Schnelle Tempi sind aufgrund der fehlenden Fussabstossbewegung auf dem Laufband einfacher zu laufen, weshalb teilweise eine Steigung von rund 1 % eingestellt wird.

Fazit: Dauer rund 90 Minuten. Aufwand vertretbar. Test für alle geeignet, die zielgerichtet nach Puls trainieren wollen. Wichtig: maximale Ausbelastung nötig (Maximaltest); je länger die Stufendauer, umso bessere Einstellung des Steady-State. Testwiederholung nach rund zwei Monaten oder im Folgejahr zum selben Saisonzeitpunkt als Verlaufstest sinnvoll.

Kosten: Rund Fr. 250.-

News teilen