Run5k - neue Laufserie in der Schweiz

Die Serie Renault Run5k soll auf kurzen Distanzen vor allem Frauen, Familien und Einsteiger anlocken.

Die Etappenorte des Run5k im Überblick (Copyright: Run5k)
Run5k - ein Lauf für Frauen, Familien und Kinder (Copyright: Andreas Gonseth)
Run5k-Initiator Armin Meier (Copyright: Ringier)

Der frühere Radrennprofi und IMG-Manager Armin Meier, der seit diesem Jahr auch als Vermarkter der Mountainbike-Serie Swiss Bike Cup auftritt, realisiert neu an 10 unterschiedlichen Destinationen 14 Läufe. Der Startschuss seiner Lauf-Serie Run5k erfolgt am 11. August 2016 in Biel, der letzte Lauf findet am 20. Oktober 2016 in Luzern statt.

Meier will mit der Serie nicht prioritär die bestehende Läufergemeinde ansprechen, sondern fischt in neuen Gewässern. Zwischenzeiten, Bands, Videos, Teilnehmerfotos oder teure Finishergeschenke, wie sie mittlerweile bei den meisten Events Standard sind, wird man bei den Run5k-Läufen vergeblich suchen – keep it simple, lautet Meiers Motto. «Wir wollen ganz sanft einsteigen und vor allem diejenigen Läuferinnen und Läufer ansprechen, die bislang noch nicht an Laufevents teilgenommen haben. Bei uns geht es nur ums Laufen, die Zeit ist zweitrangig.» Zielgruppen sind laut Meyer «Familien, Kinder und vor allem Frauen.» Sie sollen mit der Serie die Möglichkeit erhalten, ohne riesige Vorbereitung und Zeitaufwand und auch ganz kurzfristig an einem Lauf teilzunehmen.

Dabei tun sie nicht nur etwas für ihre Gesundheit, sondern automatisch auch noch Gutes. Denn wer die Laufstrecke über fünf Kilometer unter die Beine nimmt – egal ob in der Kategorie Men, Ladies oder Team – sorgt neben seinem Lauferlebnis auch für zahlreiche Kinderlachen. Jeder Starter beim Renault Run5k leistet mit seiner Anmeldung einen Beitrag von zwei Franken an die gemeinnützige Stiftung Theodora, die mit ihren Traumdoktoren den Kindern in Schweizer Spitälern und Behinderteninstitutionen Lachen schenkt und so den Schmerz und die Sorgen für einige Momente vergessen lässt. Für Kinder ist bei jedem Event extra eine Strecke über einen Kilometer entworfen worden.

Keine aufgeblähte Veranstaltung
Die neue Serie bietet Austragungsorte von Graubünden über die Zentralschweiz und das Seeland bis in die Romandie. Die Austragungsorte liegen zwecks guter Erreichbarkeit bewusst nicht in den grossen Städten. Und an einzelnen Standorten findet nicht nur ein Lauf, sondern einige Wochen später gleich ein zweiter statt. «So kann man sich mit sich selbst vergleichen und seine Fortschritte messen, wenn man Lust dazu hat», sagt Armin Meier. Seine Erwartungen sind vorerst bescheiden: «Wenn wir bei jedem Event rund 200-300 Läuferinnen und Läufer haben, sind wir zufrieden. Aber langfristig wollen wir natürlich wachsen und sowohl die Anzahl Austragungsorte wie auch die Anzahl Teilnehmer pro Anlass steigern.»