Wasserbotschafter Ernst Bromeis am ESM-Sportsymposium

5. März 2015, Hotel Laudinella St. Moritz-Bad

Er ist mit allen Wassern gewaschen und weiss, was es heisst, seinen eigenen Weg zu gehen. Am Sportsymposium des Engadin Skimarathon erzählt Ernst Bromeis seine Geschichte.

Ernst Bromeist duchschwimmt den Rhein von der Quelle bis zur Mündung. (Copyright: www.dasblauewunder.ch)

Das blaue Wunder Rhein 2014

Nach 1247 geschwommenen Kilometern im Rhein erreicht Ernst Bromeis das offene Meer am Hoek von Holland.

Das diesjährige Sportsymposium im Vorfeld des Engadin Skimarathon weist einen prominenten und weitgereisten Redner auf. Angefangen hat er als Musiker und Sportler, dann schloss er sein Studium als Turn- und Sportlehrer ab, wurde später Swiss Olympic Diplomtrainer und Triathlon-Coach. Seit einigen Jahren ist er aber vor allem eines: Wasserbotschafter.

Mit seinen aussergewöhnlichen Schwimm-Projekten unter dem Titel «Das blaue Wunder» hat der Bündner Ernst Bromeis eine einmalige und unnachahmliche Geschichte geschrieben, die über viele Stationen führte: Auf seine erste Schwimm-Expedition durch alle Seen Graubündens im Jahr 2008 folgte 2010 die Schwimmexpedition durch die längsten Seen der Schweiz. Zwei Jahre danach kam es zur gescheiterten Schwimmexpedition von der Quelle des Rheins bis zu seiner Mündung ins Meer, die jedoch im Sommer 2014 erfolgreich absolviert werden konnte. Eines ist gewiss: Bromeis hat im Wasser Einmaliges erlebt.

In seinem Vortrag im Rahmen des Sportsymposiums am Engadin Skimarathon erzählt er offen von seinen drei Expeditionen, sinniert über Training, Exposition, Scheitern sowie Glück und spricht über die Vision, seinen eigenen Wege zu gehen. Der Wasserbotschafter und Grenzschwimmer lässt die Zuhörer erfahren, was es heisst, als Pionier Neues zu schaffen.

Das Sportsymposium findet am Donnerstagabend, 5. März 2015 um 20 Uhr im Hotel Laudinella, St. Moritz-Bad statt. Der Eintritt ist frei.