Artikel - FIT for LIFE Magazin

Variantenreiches Langlauf-Training

Mit 8 neuen Ideen auf die Loipe

Wir zeigen Ihnen acht Trainingspläne, um die Motivation hochzuhalten und mit Gedankenspielen das Langlauftraining zu bereichern.

Copyright: Getty Images

Die Bedingungen sind gut – und das bis in die Niederungen. Also nichts wie los, in die Bindung reinklicken und ab die Post! Die meisten Menschen sind in der Loipe nach Gefühl unterwegs, sie wollen sich auspowern, etwas leisten. Konkret bedeutet das Loipentrainings von rund anderthalb bis zwei Stunden Dauer, meist im mittelharten Bereich, eben genau so, damit man sich anstrengen und die anderthalb bis zwei Stunden ohne grosse Pause durchhalten kann. Pulsmässig bedeutet dies: Die Herzfrequenz sinkt nie tief runter, klettert aber auch nicht in maximale Höhen und übersteigt die anaerobe Schwelle nur selten. Und technisch ist ein Training im mittelharten Bereich meist dadurch geprägt, dass man das macht, was man eh schon kann, also beispielsweise in der 2:1-Technik (ein Armzyklus pro zwei Schritte) der Stockeinsatz immer auf die Schokoladenseite erfolgt.

Frische Impulse
Um dem Langlauf-Training neue Impulse zu geben, benötigt man weder zwingend einen Trainer noch exakte Trainingsvorgaben. Alles, was es braucht, sind gute Ideen und die geistige Flexibilität, diese fliessend ins Training einzubauen. Plus genügend Motivation, zwischendurch kurze Abschnitte maximal schnell zu absolvieren sowie die Lockerheit, andere Passagen ganz entspannt mit Fokus auf Technik zu laufen. Sie möchten es ausprobieren? Wir haben für Sie im PDF acht Trainingsinputs zusammengestellt, die Sie sowohl im Skating- wie auch Klassisch-Stil ausführen können. Viele Ideen sind Zahlenspielereien, die nach Belieben individuell angepasst und abgeändert werden können – und für die Sie oft nicht einmal eine Uhr benötigen. Also nichts wie los, in die Bindung reinklicken – und spielend langlaufen!

» Download PDF mit 8 Trainingsinputs

News teilen