Trinkzufuhr beim Longjog

Wie viel Flüssigkeit ist nötig?

Ist es zwingend, während eines zweistündigen Longjogs zu trinken oder kann man den Lauf langsam auch ohne Flüssigkeitszufuhr absolvieren? Je nach Intensität unterscheidet sich der Flüssigkeitsbedarf.

Copyright: iStockphoto.com
Copyright: iStockphoto.com

Aus gesundheitlichen Aspekten ist eine Flüssigkeitszufuhr bei langen Läufen empfehlenswert. Jeder Mensch verliert Flüssigkeit, im Alltag nur schon durch Schwitzen und Atmen, bei einer Anstrengung ist dieser Verlust entsprechend höher und kann im Extremfall bis zu zwei Liter Schweiss pro Stunde betragen. Wie hoch der Flüssigkeitsverlust ist, hängt von der Intensität des Trainings, der Aussentemperatur und dem Körpergewicht des Läufers ab. Nach etwa einer Stunde Laufen kann die Leistung bereits abnehmen und man wird langsamer. Auch mit einer raschen Zufuhr von Flüssigkeit im Nachhinein kann das Flüssigkeitsdefizit im Körper nicht mehr ausgeglichen werden. Bei einer allfälligen Dehydrierung werden die Durchblutung und somit auch die Sauerstoffzufuhr zur Muskulatur schlechter und die Arbeit der Kraft werke in den Zellen wird gehemmt. Wenn man weiss, dass man länger als eine Stunde unterwegs ist, ist es daher sinnvoll, vorher und auch während dem Lauf immer wieder kleine Mengen an Wasser zu sich zu nehmen, und dies auch, wenn man nur dosiert und eher locker unterwegs ist.

News teilen