Trinken in der Sauna

Wie kompensiert man den Flüssigkeitsverlust am besten?

Wie verpflegt man sich im Zusammenhang mit der Sauna denn am besten? Man verliert ja nicht nur Wasser, sondern auch viel Salz.

Copyright: iStock.com

Zum Saunieren gibt es nur wenig Forschung, und schon gar nichts bezüglich «Ess- und Trinkverhalten in der Sauna». Wenn es um die Flüssigkeitszufuhr im Sport oder bei anderen Aktivitäten geht, sollte man generell immer auf das Durstgefühl achten. Als zweiter Indikator kann die Harnfarbe zu Rate gezogen werden. Ist diese eher prominent bzw. kräftig, liegen wir beim Körperwasser an der unteren Grenze. Gut gewässert sollte die Harnfarbe im Durchschnitt eher heller als kräftig sein, auch beim ersten Harnlassen am Morgen.

Beim Schwitzen verlieren wir praktisch nur Wasser und Natrium, den Bestandteil von Kochsalz. Die Menge an verschwitztem Salz variiert enorm von Person zu Person und kann von fast Null bis nennenswert sein. Welcher Typ Sie sind, können Sie nach dem Sport auf Ihrer Kleidung beobachten. Wenn sich nach dem Trocknen des Schweisses weisse Ränder auf der Kleidung bilden, verlieren Sie eher mehr Salz. Wenn Sie kein Bluthochdruckproblem haben, sparen Sie nicht beim Salz – die aktuellen Empfehlungen zur Salzrestriktion sind nicht wissenschaftlich begründet und normales Salzen der Speisen absolut kein Problem. Das Fazit kurz zusammengefasst: Trinken Sie während des Saunierens bei Durst ohne schlechtes Gewissen – und keine übertriebene Angst vor zu viel Salz.

Fotos: iStock.com
News teilen