Tipps zum Laufschuh-Kauf

Gute Beratung gibts im Fachgeschäft

Sie wissen bereits, welchen Fusstyp Sie haben und wo der Laufschuh eingesetzt werden soll? Lesen Sie unsere Tipps.

Copyright: Thinkstock.com

Überlegen Sie sich zuerst, für welchen Einsatz Sie einen neuen Schuh brauchen. Wollen Sie einen Winterschuh, ein Wettkampfmodell, einen Trainingsschuh fürs Gelände oder einen für die Strasse?

Fachgeschäft aufsuchen
Suchen Sie ein Fachgeschäft mit kompetenter Beratung und bringen Sie Ihre alten Laufschuhe mit. Ehrlich sein. Trainingsumfang und Gewicht sollten Sie wahrheitsgemäss angeben. Geben Sie auch an, wie häufig, unter welchen Bedingungen und auf welchem Untergrund Sie am meisten trainieren. Eine routinierte Verkäuferin erkennt viel aus der Art und Weise, wie Sie Ihr altes Modell abgelaufen haben.

Nachmittags einkaufen
Die Füsse schwellen über den Tag um bis zu eine Schuhgrösse an.

Fusstyp entscheidet
Kennen Sie Ihren Fusstyp? Wenn nicht, lassen Sie Ihren Fuss untersuchen. So sieht der Spezialist, ob Sie einen Senk-, Normal-oder Hohlfuss und ob Sie schmale oder breite Füsse haben.

Laufstil ermitteln
Wissen Sie, ob Sie Vorfuss-, Mittelfuss- oder Fersenläufer sind? Wenn nicht: Lassen Sie Ihren Laufstil ermitteln (in der Praxis vor dem Geschäft, mit Laufband oder mit Videoanalyse). Jetzt zeigt sich, welchen Laufstil Sie haben, ob Sie ein Vorfuss-oder eher Fersenläufer sind und ob Sie normal, zu schwach oder zu stark pronieren.

Geeignete Socken tragen
Ziehen Sie geeignete Trainingssocken an und probieren Sie die empfohlenen Schuhe. Im Stehen sollte noch 1 cm Platzreserve vor den Zehen vorhanden sein. Die Ferse muss dagegen fest sitzen.

Laufen Sie die verschiedenen Modelle testweise
Hat der Fachmann eine Schuhauswahl zusammengestellt, muss letztlich Ihr Gefühl entscheiden. Denken sie dabei an die nächsten 1000 Trainingskilometer, auf denen Sie Ihr neuer Schuh begleiten wird. Laufen Sie wenn möglich auch auf unterschiedlichem Untergrund. Wenn der Fuss im Schuh rutscht oder die Ferse drückt, ist das Modell sicher nicht das richtige.

Mehrere Schuhe kaufen
Wer mehrfach in der Woche läuft, sollte sich mindestens ein zweites Paar zulegen. Dadurch wird der Fuss anders beansprucht und die Muskulatur umfassend gefordert. Und unter dem Strich kommt das gleich teuer, wie wenn sie immer nur ein Paar laufen.

Gute Schuhe kosten
Erstklassige Laufschuhe sind aus teuren Materialien hergestellt. Mit rund 200 Franken muss man deshalb beim Laufschuhkauf rechnen.

Spezialfall Frauenfüsse
Frauenfüsse sind nicht einfach etwas kürzer als Herrenfüsse, sondern sie haben auch eine andere Form. Die weibliche Ferse ist schmaler, die Knöchel liegen tiefer, der Rist ist häufig höher und der Vorfuss ist (relativ zur Länge) breiter als bei einem männlichen Fuss. Weil das weibliche Becken breiter ist als das männliche, pronieren Frauen etwas stärker. Der Frauenfuss muss demnach stärker nach innen kippen, um unter die Traglinie des Körpers zu kommen. Damenmodelle haben deshalb folgende Passform: schmale Fersenkappe mit festem Sitz, breiter Vorfuss, Pronationsstütze im Mittelfuss und eine Dämpfung, die auf das geringere Körpergewicht der Frau abgestimmt ist. Fragen Sie Ihren Verkäufer nach expliziten Frauenmodellen.

News teilen