Artikel - FIT for LIFE Magazin

Testwettkampf richtig angehen

Aus dem Training heraus starten

Wie soll man als Läufer einen Testwettkampf auswählen? Was muss man dabei beachten und welche Renntaktik ist wichtig?

Copyright: Swiss-Image

Testwettkämpfe sind ideal um herauszufinden, wie der aktuelle Formstand ist, was am Hauptwettkampf realistischerweise für eine Zeit angepeilt werden kann und auch, um Material und Verpflegung zu testen. Da aber der Hauptwettkampf das eigentliche Ziel ist, werden Testwettkämpfe aus dem Training heraus absolviert, um keinen Unterbruch im Leistungsaufbau in Kauf nehmen zu müssen. Aus dem Training heraus bedeutet, dass nur gerade die letzten ein oder zwei Tage vor dem Wettkampf etwas reduziert trainiert wird, es aber keine vollständige Erholungsphase (Tapering) im Vorfeld gibt. Entsprechend muss man dann auch die Zeit am Wettkampf werten: Vollständig erholt wäre man sicher schneller gelaufen. Dies ist aber egal, da es eben nur ein Testwettkampf ist.

Doch welche Strecken machen wann Sinn? Marathonläufer absolvieren als Test idealerweise einen Halbmarathon. Halbmarathonläufer wiederum am besten Distanzen von 10 km bis 10 Meilen. Bei der Taktik gilt wie beim Hauptwettkampf: Laufen Sie ein regelmässiges Tempo oder die zweite Hälfte am besten noch ein bisschen schneller als die erste. Und bezüglich Datum sollten Testwettkämpfe nicht näher als zwei Wochen (Halbmarathons sogar drei Wochen) vor dem Hauptwettkampf liegen.

News teilen