Sven Riederer auf Abschiedstournee

Aushängeschild des Schweizer Triathlons beendet Karriere

Sven Riederer befindet sich auf Abschiedstour, der Half-Ironman in Rapperswil 2019 war sein zweitletzter Triathlon.

Copyright: Red Bull Content Solutions

Wieder nicht: Am Ironman 70.3 in Rapperswil lief der Zürcher Sven Riederer im Juni 2019 als Dritter ein. Doch obwohl er Andreas Böcherer (D) und Pablo Dapena (E) den Fortritt lassen musste, verneigte er sich vor der Ziellinie vor dem Publikum und lachte. Seit dem Wechsel auf die Langdistanz vor zwei Jahren hat der Olympia-Dritte von 2004 und langjährige Weltklasse-Triathlet den ganz grossen Langdistanz-Erfolg bisher vergeblich gesucht. Es bietet sich noch eine Chance: am Ironman Switzerland von Mitte Juli in Zürich. «Ich mache alles, um noch einmal eine Topleistung abrufen zu können», sagt Riederer. Den Übergang ins Berufsleben hat Riederer schon lange vorgespurt. Er organisiert eigene Triathlons, dazu die Rennserie von Swiss Triathlon und den Wallisellen Night Run. Und er führt in Dübendorf eine 3000-m2-Arena, wo er verschiedene Sportarten anbieten will, unter anderem Breakdance. Riederer dazu: «Breakdance reizt mich selber, aber ich kann ja noch nicht einmal den Kopfstand...»