Sport an der Sonne

Schützen Sie sich und Ihre Haut!

Worauf muss man achten, damit Sport im Hochsommer nicht ungesund und zu belastend für den Körper wird?

Copyright: Swiss-Image

Eine hohe körperliche Aktivität bei warmen Aussentemperaturen bedeutet für den Körper eine deutliche Mehrbelastung. Fünf Punkte, damit die Lust am Sport nicht im Frust mit Sonnenbränden und anderen Problemen endet:

Sonnencreme
Ein Sonnenbrand ist nicht nur schmerzhaft, sondern vor allem ungesund. Ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Schutzfaktor (über 30) sollte schon vor dem Sport aufgetragen werden, damit es in die Haut eindringen kann. Die Sonnencreme muss schweiss- und wasserfest sein. Trotzdem muss die Haut atmen und schwitzen können. Deshalb sollten fettarme Sonnencremes verwendet werden, welche die Haut nicht versiegeln und auch keinen Fettfilm auf der Haut zurücklassen. Dünnflüssigere Produkte eignen sich besser als Cremes. Die Höhe des Lichtschutzfaktors sowie die Eigenschutzzeit hängen wesentlich vom eigenen Hauttyp ab. Dieser lässt sich bestimmen auf www.hauttyp.ch. Die Eigenschutzzeit multipliziert mit dem Lichtschutzfaktor ergibt die maximal mögliche Aufenthaltsdauer an der Sonne.

Kleider
Einen besseren Schutz als Sonnencremes bieten Kleider. Für den UV-Schutz gilt: Trockene Kleider schützen besser als nasse und je dichter und dunkler der Stoff, desto besser schützt er. Beim Sport sollte der Körper auch bei grosser Hitze möglichst grossflächig mit Kleidung bedeckt sein.

Kopfbedeckung
Ohne Kopfbedeckung droht eine Überhitzung des Kopfes und als Folge ein Hitzschlag. Für «Glatzenträger» ist bei Aktivitäten in der Sonne eine Kopfbedeckung ein absolutes Muss. Allgemein zu bevorzugen sind helle Kopfbedeckungen aus atmungsaktivem Material. Und nicht vergessen, dass ein Helm mit Lüftungsschlitzen nur bedingt vor der Sonneneinstrahlung schützt.

Sonnenbrille
Ein Zuviel an UV-Strahlen schadet auch den Augen. Beim Kauf einer Sonnenbrille ist auf die Deklaration «100% UV-Filter» zu achten. Wichtig ist zudem, dass die Brille gut sitzt und rund um das Auge genügend abdeckt (vor allem in den Bergen).

Schatten suchen
Eine simple Methode, sich zu schützen lautet, die pralle und direkte Sonne wenn immer möglich zu meiden. Versuchen Sie, die Sportaktivitäten auf die frühen Morgenstunden oder auf den Abend zu legen. Auch vor einem Wettkampf gilt: Im Vorfeld nicht zu lange an der prallen Sonne stehen, das macht müde und der Körper ist bereits erhitzt, bevor der Startschuss ertönt.  

News teilen