Schwimmtipps für den Gigathlon 2016

Massenstarts trainieren und sich auf kaltes Wasser einstellen

Wertvolle Trainings- und Material-Tipps für Gigathlon-Schwimmer.

Die Schwimmstrecke wird beim Gigathlon 2016 zweimal als erste Disziplin absolviert. Das heisst, die Schwimmer erwartet mindestens ein Massenstart (und wer am Sonntag im Sammelstart ist, sogar zwei Massenstarts). Wer es sich nicht gewohnt ist, in der Gruppe zu schwimmen, sollte keine Möglichkeit auslassen, um dies noch zu trainieren. Schwächere Schwimmer können wie auf dem Rennvelo oder dem Bike im Windschatten von stärkeren Schwimmern in deren Wasserschatten schneller und energiesparender schwimmen, als wenn sie alleine unterwegs wären. Aber das muss geübt sein, da man sonst leicht die Übersicht verliert. Zudem ist die Orientierung im offenen Gewässer ziemlich anspruchsvoll. Je nach Sonneneinstrahlung und Lichtverhältnissen macht es daher Sinn, zwei Versionen von Schwimmbrillen zur Verfügung zu haben: eine getönte für sonnige Tage und eine transparente bei diffusen Verhältnissen. Testen Sie beide Varianten auf ihren Sitz und entscheiden Sie sich kurzfristig am Tag des Wettkampfes, welche Brille die bessere Sicht bietet.

Die Schwimmleistung ist entscheidend dafür, in welcher Gruppe der folgende Inliner unterwegs sein wird. Ebenfalls ein wichtiger Punkt beim Schwimmen: Der Gigathlon findet einen Monat früher statt als gewohnt, man sollte sich daher über die Wassertemperaturen Gedanken machen. Vor allem am zweiten Tag im Urnersee könnte dies zum Thema werden. Denn ab 15 Grad wird nach Reglement über die volle Distanz geschwommen. Drei Kilometer bei 15 Grad sind aber ziemlich anspruchsvoll (viele Schwimmer sind da zwischen einer und anderthalb Stunden unterwegs), wer noch keine oder nur Routine beim Schwimmen im offenen Gewässer hat, kann durch das kalte Wasser schnell aus dem Konzept geraten. Üben Sie daher im Vorfeld unbedingt das Schwimmen im See und nicht nur im Hallenbad. Und auch die Wahl der Neoprendicke kann zu einer etwas wärmeren Körpertemperatur beitragen.

Die wichtigsten Trainingspunkte für Schwimmer
• Orientierung im offenen Gewässer üben. Dabei aber immer in der Gruppe trainieren und mit einer Schwimmboje und hellen Badekappe für gute Sichtbarkeit sorgen!
• Auch bei tiefen Temperaturen schwimmen gehen. Dabei können eventuell Neopren-Badekappen hilfreich sein, denn viel Wärme geht über den Kopf verloren. Die Erfahrungen können für ein entspanntes Schwimmerlebnis ausschlaggebend sein.
• Massenstarts und Wasserschatten-Schwimmen trainieren. Da es kaum Startmöglichkeiten an Triathlons vor dem Gigathlon gibt, sich für Trainings im Hallenbad einem Verein anschliessen oder selber Gruppen organisieren, die zusammen schwimmen gehen.

Beispieltraining für eine Schwimm-Schlüsseleinheit Open Water in der Gruppe
• 10 Minuten locker Einschwimmen.
• 8 x 5 Minuten Wasserschattenschwimmen mit ständigem Wechsel in der Gruppe. Der vorderste Schwimmer wird etwa alle 30 Sekunden abgelöst, er lässt die Gruppe vorbei und reiht sich danach wieder zuhinterst ein. Gruppengrösse mindestens 3-4 Schwimmer mit homogenem Niveau, der führende Schwimmer schwimmt ungefähr in seinem Wettkampftempo.
• Als Pause alle 1 Minute sehr locker weiterschwimmen.
• Zum Schluss 10 Minuten locker ausschwimmen.

News teilen