Salzzufuhr auf langen Läufen

Ohne Salz geht gar nichts

Oft liest man, dass ab zwei Stunden Lauf- und Ausdauersport eine Salzzufuhr sinnvoll sei. Wie macht man das am einfachsten?

Copyright: iStockphoto.com

Wer sich auf einem langen Lauf bis maximal drei Stunden die Kohlenhydrate in Form von isotonischen Getränken oder Gels zuführt, muss sich keine Gedanken über einen Salzmangel machen, denn in solchen Produkten hat es bereits Salz drin. Wer bei mehrstündigen Läufen oder Wettkämpfen ausschliesslich Wasser trinkt und z.B. als Kohlenhydratquelle Dörrfrüchte verwendet, der sollte hingegen darauf achten, dass auch noch regelmässig Salz in irgendeiner Form dazu kommt.

Möglichkeiten gibt es verschiedene. Bietet der Veranstalter Bouillon an, dann trinkt man regelmässig ein paar Schlücke davon und ist damit auf der sicheren Seite. Eine andere Möglichkeit sind Salzstangen, die man mittragen und auf der Strecke essen kann. Und schlussendlich kann man auch noch Salztabletten mittragen oder sein Getränk zusätzlich salzen. Auf einen Liter Wasser bzw. Getränk fügt man eine Messerspitze Salz bei. Dieses «Salzgetränk» ist meist alles andere als schmackhaft, darum ist es, wie alles Neue, im Training zu testen.

News teilen