Nüchternlauf

Sauerstoffdusche für Körper und Hirn

Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag. Wenn dazu noch Bewegung im nüchternen Zustand kommt, gewinnt diese banale Aussage noch mehr an Gewicht.

Copyright: Thinkstock.com

Tempo

  • Sprechtempo, ±120 Herzfrequenz oder unter Laktatwert 3 (dieser individuelle Wert kann durch einen Leistungstest vielerorts exakt ermittelt werden).
  • Laufen Sie nüchtern im aeroben Bereich. Das kann insbesondere Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern sehr langsam vorkommen. Doch keine falsche Scham oder Ehrgeiz, das ändert sich ziemlich rasch – Sie werden überrascht sein! Keinesfalls drauflos bolzen, denn weniger ist auch hier mehr!
  • Im aeroben Bereich bauen Sie nicht nur Fett ab, Ihr ganzer Organismus ist damit sauerstoffdurchflutet. Die Konsequenz: klare Gedanken, gute Ideen.


Zustand

  • Nüchtern, ohne Frühstück, einzig etwas Wasser trinken vorher. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vorher eingenommen worden sein.
  • Sie werden sich sehr schnell daran gewöhnen, insbesondere dann, wenn Sie das erste Mal so richtig realisieren, wie toll ein Frühstück nach dem erfolgreich absolvierten Nüchternlauf schmecken kann!
  • Wenn Sie Ihrer Gesundheit nicht über den Weg trauen, dann reden Sie mit Ihrem Arzt. Suchen Sie aber einen Arzt aus, der selber auch läuft. Wie Sie so einen finden? Ganz einfach, arbeiten Sie das Telefonverzeichnis durch und fragen Sie die Praxishilfe nach der letzten Marathonzeit des Doktors. So wird Ihre Recherche am effizientesten. Wenn dies zu aufwändig ist, fragen Sie nach einem Sportarzt in Ihrer Nähe.


Dauer

  • Je nach Kondition und gesundheitlicher Leistungsfähigkeit. Beginnen Sie mit 15 Minuten und steigern Sie sich bis auf 40 Minuten pro Tag (wer genügend Zeit hat kann natürlich auch länger, ganz nach dem Motto: LSD = long slow distance).
    Denken Sie daran, diese Zeit gehört ausschliesslich Ihnen, schliesslich sind Sie für sich der wichtigste Mensch!


Wann

  • Am Morgen, direkt nach dem Aufstehen. Ab in die Laufschuhe und los.
  • Die Luft ist am frühen Morgen messbar besser als abends. Ihre Agenda ist noch blitzblank und meist terminfrei. Sie haben die besten Einfälle, sind hoch kreativ, können Ihren Tag strukturieren und sind damit allen eine ganze Nasenlänge voraus.


Wo

  • Möglichst direkt von Zuhause aus. Nicht erst ins Auto steigen, das kompliziert den Start nur unnötig und erschwert, ja verunmöglicht die Adaption.
  • Versuchen Sie es auch auswärts oder in den Ferien. Es braucht nichts ausser Kleidung und Schuhe. Kennen Sie den Broadway von New York oder die Copacabana morgens um halb sechs? Sie lernen eine Stadt ganz neu kennen. Jeder Ort hat seine ganz spezielle Kultur, insbesondere in der Morgendämmerung.
  • Suchen Sie sich eine Runde aus, die Ihrem Zeitrahmen entspricht. Sie werden rasch feststellen, dass Sie «Erweiterungsschlaufen» einbauen müssen, weil Sie von Mal zu Mal schneller werden und länger laufen können (nicht uninteressant für Langstreckler).


Wetter

  • Ja natürlich, auch bei schlechtem Wetter. Viele Gründe sprechen dafür: 1. Ihre Haut ist wasserdicht. 2. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. 3. die Hundedichte ist sehr gering.
  • Jeder erfahrene Nüchternläufer kann Ihnen bestätigen, dass es kaum etwas Erholsameres gibt, als einen ruhigen Morgenlauf vor dem Frühstück bei Regen. Nass werden Sie ja sowieso, ob von aussen oder durch Schwitzen von innen, ist ja egal.


Zeit

  • Jeder Mensch hat jeden Morgen 24 Stunden zur Verfügung bis zum nächsten Morgen. Auch Sie! Keine Zeit gibt es nicht, nur falsch eingesetzte.
  • Sie werden ganz schnell feststellen, dass Ihre innere Uhr wieder anders zu ticken beginnt.
  • Egal wie alt, wie gut oder schlecht drauf Sie sind, Weiblein oder Männlein, der Nüchternlauf ist für alle da! Nutzen Sie Ihre Chance und versuchen Sie es doch einfach.


Interessante Nebeneffekte

  • Durch den aeroben Nüchternlauf werfen Sie täglich Ihre eigene Fettreduktions- Maschinerie an. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie plötzlich eine um 1–2 Nummern kleinere Konfektionsgrösse tragen können...
  • Zusätzlich messbar: Ihr Ruhepuls wird reduziert, dazu Ihr (vielleicht zu hoher) Blutdruck und die (negativen LDL) Cholesterinwerte.
  • Sie werden ruhig und ausgeglichen, haben wieder den Überblick, lassen sich nicht mehr «distressen» und sind extrem produktiv. Das heisst, dass Sie per sofort zu den beneidenswerten Menschen gehören, die Zeit haben können! Denn Zeit ist eines unserer grössten Luxusgüter.

 

 

News teilen