Muskelkater beim Bergablaufen

Krafttraining hilft

Beim Bergablaufen ist Muskelkater keine Seltenheit. Was kann man dagegen tun?

Copyright: Swiss-Image

Selbst bei gut trainierten Läufern kann eine lange, ungewohnte Bewegung zu Muskelkater führen, wenn die beanspruchte Muskulatur zu wenig gut trainiert ist. Beim Abwärtslaufen wirken grosse, sogenannt exzentrische (abbremsende) Kräfte auf die Muskulatur. Wie bei allen ungewohnten Belastungen muss man den Körper langsam an diese herantasten und Bergabläufe in ihrer Dauer nur langsam steigern. Anstatt alles zu laufen, kann man in steilen Abschnitten auch gehen. Oder nur eine Teilstrecke bergab laufen und für den Rest die Bahn nehmen. Vor langen Bergabstrecken ist es zudem ratsam, zuerst das Trainingspensum zu erhöhen und zum Beispiel drei-, statt nur zweimal in der Woche im coupierten Gelände zu laufen oder die dritte Einheit für ein gezieltes Krafttraining der Oberschenkel- und Gesässmuskulatur zu nutzen.

News teilen