Mein erster Triathlon

Die letzten Trainings vor dem Wettkampf

Die Triathlon-Premiere über die olympische Distanz naht. Mit diesen Trainings bereiten Sie sich in den letzten Tagen optimal auf den Wettkampf vor.

Copyright: iStockphoto.com

Meine Triathlon-Premiere (olympische  Distanz) naht. Mit welchen Trainings bereite ich mich in den letzten Tagen optimal  auf den Wettkampf vor?
Ein gutes Tapering (damit wird die unmittelbare Wettkampfvorbereitung bezeichnet) beginnt auch für Triathlon-Einsteiger bereits einige Tage früher. Reduzieren Sie ihr gewohntes Training zehn Tage vor dem Wettkampf und konzentrieren Sie sich auf eher kurze und schnelle Trainings. Absolvieren Sie keine auszehrenden und langen Einheiten mehr. Wenn das Rennen am Sonntag stattfindet, könnten die letzten Trainings etwa so aussehen:
• Mittwoch: Noch einmal kurz und intensiv, beispielsweise 10 min auf dem Rad einfahren, dann 4 × 2 min schnell im Wechsel mit 4 min locker, schneller Wechsel in die Laufschuhe und 5 min schnell, 5 min locker und noch einmal 5 min schnell laufen.
• Donnerstag kein Training.
• Freitag: Kurzes Schwimmtraining 400–500 m mit ein paar Sprints – das reicht.
• Samstag: Noch einmal aufs Rad, 20 min locker rollen mit ein paar Steigerungen, im Anschluss 10 min laufen mit drei kurzen Sprints. 
So sind Sie aus sportlicher Sicht bereit für den Ernstfall und haben ein gutes und spritziges  Gefühl. Ebenso wichtig für die Premiere ist es, dass Sie alle organisatorischen Angelegenheiten frühzeitig abklären, das Material bereit haben und wissen, wie die Wechselzonen angelegt sind und wo die einzelnen Strecken (Profil?) durchführen. Und dass Sie sich auch ernährungstechnisch gut vorbereiten. Achten Sie bereits ab Donnerstag  darauf, kohlenhydratreich zu essen, damit Ihre Speicher am Sonntag randvoll sind. Und ebenso gilt: Viel trinken im Vorfeld. Wenn der Start bereits frühmorgens ist, sollten Sie früh genug aufstehen, damit Sie noch richtig frühstücken können. Am Samstag darauf achten, dass Sie keine schwerverdaulichen Sachen mehr essen. 10 Minuten vor dem Start noch einen Schluck trinken und allenfalls noch einen Riegel oder Gel – und los gehts!

Und das Allerwichtigste: Geniessen Sie Ihre  Premiere, lassen Sie sich nicht vom Tempo der anderen verunsichern und achten Sie auf Ihr Körpergefühl. Bleiben Sie auch in der Wechselzone ruhig und konzentrieren Sie sich auf die einzelnen Handgriffe. Auf ein gutes Gelingen!

News teilen