Lauftraining mit Arthrose

Soll man aufs Lauftraining verzichten?

Bei Arthroseschmerzen reduzieren kurze Schritte die Belastung aufs Kniegelenk. Auf den Laufsport verzichten muss man hingegen nicht.

Copyright: iStockphoto.com

Was tun, wenn sich eine fortgeschrittene Kniearthrose auch im Alltag mit chronischen Schmerzen bemerkbar macht, die Schmerzen beim Laufen jedoch nicht grösser als beim Gehen sind? Soll man aufs Lauftraining verzichten?

Nein! Solange es Ihnen Spass macht und die Beschwerden nicht grösser werden, muss man nicht auf den Laufsport verzichten. Aus gesundheitlicher Sicht überwiegen die positiven Effekte des Lauftrainings. Als Empfehlung gilt: Lieber öfters, dafür kurze Trainings machen, als nur ab und zu lange zu laufen. Also lieber vier Mal pro Woche bis maximal 45-60 Minuten, anstatt zwei Mal über eine Stunde lang laufen. Bei einer Arthrose im Knie macht es zudem Sinn, seinen Laufstil zu optimieren, damit die Kräfte nicht nur über die Schuhdämpfung, sondern auch mit den körpereigenen Dämpfungsmechanismen (Sehnen, Bändern, Muskeln) aufgefangen werden können. Das heisst, es ist ein kurzer Schritt mit hoher Schrittfrequenz zu wählen. Der Fussaufsatz ist dabei sehr nahe am Körper. Mit vorsichtiger Umstellung auf einen Mittelfusslaufstil (falls man nicht sowieso schon so läuft) können die Kräfte auf die Gelenke noch weiter minimiert werden.

News teilen