Koffeineinnahme beim Marathon

Viktor Röhtlin weiss Rat

Wäre es sinnvoll, die Koffein-Einnahme über die gesamte Dauer eines Marathons zu verteilen, um konstant vom Koffein profitieren zu können? Welcher Zeitpunkt ist der beste?

Copyright: iStock.com

Ich selber habe Koffein jeweils eine Stunde vor dem Start eingenommen. Während dem Wettkampf habe ich dann aber nicht zusätzlich Koffein beigefügt. Dieses Vorgehen hatte ich so mit einer Fachperson besprochen und wir gingen davon aus, dass dies für mich die beste Lösung war. Denn die belebende Wirkung von Koffein nimmt man ja erst etwa 30 Minuten nach Einnahme wahr. Mit meiner Taktik fühlte ich mich jeweils voll wach beim Startschuss.

Wichtig zu wissen: Ich war und bin kein Kaffeetrinker, ich habe Kaffee einfach nicht gerne. Und somit war die Wirkung am Wettkampf zumindest gefühlsmässig sicherlich noch etwas besser, da ich sonst kaum Koffein konsumiert habe. Etwa eine Stunde nach Einnahme erwartet man ja die volle Wirkung, also war ich beim Startschuss jeweils bereit und das Zeitfenster von 2 bis 3 Stunden genügt allemal. Wer länger unterwegs ist, der kann sich durchaus überlegen, ob es sinnvoll ist, gegen Ende des Laufs nochmals nachzulegen.

News teilen