Kettenreinigung leicht gemacht

8 Schritte zur sauberen Velokette

Wer regelmässig seine Velokette pflegt, erhöht Sicherheit und Fahrspass.

Copyright: Thinkstock.com

Kettenpflege ist keine Hexerei. Wer keine Sauerei riskieren will, besorgt sich in einem Warenhaus leichte Putzhandschuhe aus Silikon und erledigt die Kettenwäsche draussen. So gehts:

1. Kette auf kleinsten Gang schalten.

2. Groben Schmutz mit Bürste reinigen (z. B. alte Zahnbürste ).

3. Auch die kleinen Umlenkungsrollen und die Zwischenräume in den Ritzeln von Schmutz befreien (mit Bürste oder Stoffstreifen, die man zwischen den Ritzeln hin und her bewegt).

4. Kette mit Entfetter besprühen und zwanzig Minuten einwirken lassen.

5. Kette langsam rückwärts durch einen Lappen laufen lassen und reinigen. Zwischenräume der Kettenglieder evtl. zusätzlich mit kleiner Bürste reinigen.

6. Ganzer Antrieb mit Abwaschmittel und Wasser mittels grosser Bürste vom letzten Schmutz befreien und gut trocknen lassen.

7. Kette mit einem guten Kettenöl schmieren. Dazu Kette auf einen mittleren Gang schalten. Kette langsam rückwärts laufen lassen und punktuell Schmiermittel auftropfen. Einige Male alle Gänge durchschalten, damit sich das Schmiermittel gleichmässig überall in die Zwischenräume der Kettenglieder verteilt. Gut einwirken lassen.

8. Überschüssiges Öl mit einem Lappen entfernen. Dazu Kette erneut rückwärts durch den Lappen laufen lassen.

News teilen