Hungerast - was tun?

Bananen zeigen wenig Wirkung

Welche Soforthilfe ist am wirkungsvollsten?

Copyright: iStockphoto.com

Die wichtigste Regel ist, es gar nicht so weit kommen zu lassen, denn befindet man sich in einem Hungerast, ist der Leistungseinbruch massiv und Immunsystem und Körper werden in einen grossen Stress versetzt. Passiert es trotzdem, dann helfen «schnelle» Kohlenhydrate in Form von Süssgetränken wie Cola oder auch spezifische Produkte wie Energy-Gels. Wenn Sie die Situation mit Süssgetränken «lösen», ist es wichtig, ein paar Minuten später auch noch andere Energie zuzuführen. Süssgetränke verfügen über nur eine Zuckerart (Saccharose), die zwar sehr schnell in die Zellen schiesst, deren Wirkung aber auch rasch verpufft. Bei kommerziellen Sportgetränken oder Gels wird mit Saccharose und Fruktose gearbeitet, wodurch auch länger anhaltende Energie geliefert wird. Eine Banane bringt zwar je nach Reifegrad durchaus auch Energie, wirkt aber erst nach rund 20 bis 30 Minuten und bringt daher zur unmittelbaren Überbrückung eines Defizits wenig. Damit es wie erwähnt gar nicht zu einem Leistungsabfall durch zu wenige Kohlenhydrate kommt, sollten Sie bei längeren Trainings ab zwei Stunden etwa 50 bis 80 Gramm Kohlenhydrate pro Stunde einnehmen.

News teilen