Grundlagentraining im Schwimmen

Mit Abwechslung und Pfiff gegen Kachel-Monotonie

Das Training der Grundlagenausdauer kann im Schwimmen leicht zu einer kopflosen, monotonen Angelegenheit verkommen. Mit technisch-spielerischen Übungen lässt sich stures Kachelnzählen in ein unterhaltsames Schwimmtraining verwandeln.

Copyright: FIT for LIFE

Egal, ob Triathlon, Ironman, Gigathlon oder Inferno: Wer als Breitensportler im Sommer eine längere Schwimmstrecke in flottem Tempo absolvieren will, tut gut daran, im Winter an der Grundlagenausdauer zu arbeiten. Damit dieses Training nicht in einem sinnlosen Abspulen von Metern und Kilometern gipfelt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um das Training kurzweilig und erst noch gewinnbringend zu gestalten. Die effizienteste Art, Abwechslung ins Grundlagentraining zu bringen, sind technische und spielerische Übungen.
Einarmig schwimmen oder mit Fäusten, einzelne Extremitäten ruhigstellen, Schwimmarten kombinieren oder Kernbewegungen isoliert ausüben: Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Und das Beste daran: Jede Übung, und sei sie noch so schräg, dient in irgendeiner Weise den schwimmerischen Fertigkeiten und verbessert die koordinativen Fähigkeiten. Ungewohnte Bewegungen helfen einem, den Wasserwiderstand zu spüren, ihn zu überwinden und das Wassergefühl zu schulen. Je bewusster man sich diesen Grössen ist, desto ökonomischer bewegt man sich im Wasser. Denn speziell für Hobbyschwimmer gilt: Kraft alleine bringt im Schwimmen wenig. Trotz technischen und spielerischen Übungen im Schwimmen wäre es dennoch verfehlt, ganze Schwimmtrainingsserien nur darauf auszurichten. Intervalltrainings, Fahrtspiele und Schnelligkeitsausdauer gehören ebenfalls zu einem ausgewogenen Jahreszyklus im Schwimmen.

Die Zeit des Grundlagenaufbaus eignet sich jedoch in besonderem Masse dazu, ab und zu technische Abschnitte ins Training einzubauen. Diese werden nicht Hunderte Meter am Stück geschwommen, sondern in kleinen, eher kurzen Häppchen absolviert, damit der Körper stets auf neue Reize reagieren muss und der Kopf dabei frisch bleibt.
FIT for LIFE stellt technisch-spielerische Übungen für die schwimmerischen Fertigkeiten in kurzen Video-Sequenzen vor. Bauen Sie diese Übungen in Ihr Grundlagenausdauertraining ein: So verbessern Sie Wasserlage, Beinschlag und Armzug und sorgen für Abwechslung im Training. Natürlich hat jeder Schwimmer seine ganz individuellen Schwachpunkte, denen er sich im Training zu widmen hat. Unsere Übungsvorschläge verstehen sich deshalb nur als technisch-spielerische Ergänzungen zu persönlich favorisierten Technikelementen. Weitere Übungen können nach Belieben erfunden und ins Training eingebaut werden – auf dass trostloses Kachelnzählen ein für alle Mal der Vergangenheit angehört!

SCHWIMMEN Technisch-spielerische Übungen (youtube)

Literatur-Tipp für Schwimmfans
Der Schweizer «Schwimmpapst» Gunther Frank hat in seinem Leben unzählige koordinativ-technische Übungen erfunden und gesammelt. Sein Buch «Koordinative Fähigkeiten im Schwimmen» gilt als Standard-Werk für Schwimmsportler und ist bereits in zwei Bänden beim Hofmann-Verlag erschienen.

News teilen