Gesunder Laufstil im Alter

Macht eine Umstellung auf den Mittelfuss Sinn?

Sie sind seit Jahren problemlos als Fersenläufer unterwegs. Macht es Sinn, im höheren Alter aufs Mittelfusslaufen umzustellen, um auch in Zukunft schmerzfrei laufen zu können? Die Einschätzung von Viktor Röthlin.

Copyright: iStockphoto.com

Dass eine Umstellung vom Fersen- zum Mittelfussstil für Läuferinnen und Läufer, egal in welchem Alter, eine garantierte Gesundheitsvorsorge sei, kann man nicht pauschal sagen. Es kommt auf zahlreiche Faktoren wie läuferisches Niveau, Schuhwerk, Trainingsvolumen, körperliche Konstitution und allgemeine Fitness an, ob jemand langfristig beschwerdelos unterwegs ist.

Knieprobleme beispielsweise kommen häufig daher, dass man beim Laufen während der Standphase zu tief «absitzt» und somit der Anpressdruck hinter der Kniescheibe steigt. Dies geschieht unabhängig davon, ob Sie mit der Ferse oder dem Mittelfuss zuerst auftreten. So lange Sie Ihr Knie nicht gestreckt, sondern leicht gebeugt aufsetzen, besteht auch keine Gefahr einer direkten Überforderung des Kniegelenks. Um das Absitzen zu vermeiden, ist es entscheidender, dass Sie grundsätzlich ihre Rumpfmuskulatur wesentlich stärken, als dass Sie ihren Laufstil umstellen.

Wenn Ihr Trainer vorausschauend auf Ihre sportlichen Ziele unter Berücksichtigung der genannten Faktoren feststellt, dass es für Sie zum gesundheitlichen Vorteil ist, dann dürfen Sie seinen Rat aber gerne befolgen, denn ein aktiver Laufstil ist auf jeden Fall begrüssenswert.

Fotos: www.iStockphoto.com 

News teilen