Fitness schützt vor Demenz

Gesundheit im Alter

Studien zeigen, dass sich körperliche Fitness auch auf die geistige Leistungsfähigkeit auswirkt.

Copyright: iStock.com

Dass die Herz-Kreislauf-Gesundheit auch für die geistige Fitness im Alter eine Rolle spielen kann, wurde schon länger vermutet. Um dies zu belegen, nahmen französische Wissenschaftler mehr als 6500 Personen unter die Lupe. Bei den Studienteilnehmern wurde die Herz-Kreislauf-Gesundheit mithilfe einer speziellen Skala ermittelt. Ausschlaggebend für gute Werte waren Normalgewicht (BMI kleiner als 25), regelmässige Bewegung, Cholesterinwerte von unter 200 mg /dl, Blutdruck von weniger als 120 / 80 mmHg, nicht rauchen, Nüchternblutzucker von weniger als 100 mg / dl und mindestens zweimal die Woche Fisch essen sowie Obst und Gemüse mindestens dreimal täglich.

Je mehr dieser Faktoren ein Studienteilnehmer erfüllte, desto höher wurde sein Gesundheitsstatus eingeschätzt. Die Patienten wurden durchschnittlich 8,5 Jahre lang begleitet. Im Studienzeitraum erkrankten 745 Personen an Demenz. Auffällig dabei war, dass die Patienten mit einer guten Herz-Kreislauf-Gesundheit seltener an Demenz erkrankten als die Personen, deren Herz-Kreislauf-Gesundheit nach den oben genannten Kriterien eher als gering eingestuft wurde. Je mehr der oben genannten Kriterien erfüllt wurden, desto geringer war das Demenz-Risiko. Und auch die Abnahme der Denkleistung war bei Personen mit einem gesünderen Herz-Kreislauf-System geringer. Ältere Personen haben somit ein geringeres Risiko, an Demenz zu erkranken, und zeigen auch eine geringere Abnahme der Denkleistung, wenn sie ein gesundes Herz-Kreislauf-System besitzen. Körperliche Leistungsfähigkeit hilft demnach nicht nur, das Sterberisiko gering zu halten, sondern auch, um geistig fit zu bleiben! 

Quelle: DeutschesGesundheitsPortal.de

News teilen