Festtagsspeck ade!

Drei Mal pro Woche 60 Minuten Laufsport

Alle Jahre über Neujahr das gleiche Spiel: Zu viel gegessen, zu wenig bewegt, Gewicht zugelegt. Wie beginnt man am besten mit dem Laufsport, damit man seine sportlichen Vorsätze in die Tat umsetzen kann?

Copyright: iStockphoto.com

Wenn die Vorsätze noch ungebrochen sind, der innere Schweinehund überwunden ist und man tatsächlich draussen an der frischen Luft steht, um sein Bewegungsprojekt in Angriff zu nehmen, dann lohnt es sich, ein Konzept zu haben. Das Allerwichtigste ist, dass man sich die nötige Zeit gibt und auf Biegen und Brechen versucht, die ersten drei Monate durchzuhalten, komme, was wolle! Die Einstiegshürde ist im Laufsport die grösste Hürde. Wichtig ist, nach einer Vorgabe zu trainieren, damit man weiss, was man wann machen soll und dies auch kontrollieren kann. Ein bewährtes Programm für alle: dreimal pro Woche 60 Minuten joggen und walken im Wechsel. Jeder und jede kann dabei selbst entscheiden, wie der Mix aussehen soll. Wer nicht fit ist, der walkt vor allem mehrheitlich sehr zügig und macht nur kurze Jogging-Abschnitte, wer fitter ist, der absolviert längere Joggingeinheiten mit kürzeren Walking-Unterbrüchen. Wichtig: Die Häufigkeit (dreimal pro Woche) und die Dauer (60 Minuten) durchziehen. Auf keinen Fall alle paar Wochen etwas Neues ausprobieren. Körper und auch Geist brauchen länger, um sich auf die neue Situation einzustellen. So werden über die Wochen durch den Trainingseffekt bei allen die Jogging-Sequenzen länger und die Walking-Abschnitte kürzer, bis man eine längere Zeitdauer problemlos an einem Stück durchjoggen kann.

News teilen