Erkältung oder Grippe?

Entscheidender Unterschied für Läufer

Was genau unterscheidet die Erkältung von der Grippe? Wann sollte das Lauftraining eingeschränkt werden?

Copyright: iStockphoto.com

Erkältung und Grippe sind zwei unterschiedliche Infektionsarten. Eine Erkältung ist eine Atemwegsinfektion entweder der oberen oder unteren Atemwege. Eine Grippe hingegen ist eine systemische Erkrankung, die zwar ebenfalls durch die Atemwege übertragen wird, aber danach im ganzen Körper zirkuliert und ihn gesamtheitlich schwächt. Die Grippe unterscheidet sich durch die Heftigkeit der Symptome deutlich von einer Erkältung. Der körperliche Zustand wechselt bei einer Grippe innert 24 Stunden von körperlich fit bis bettlägerig. Man ist auf einen Schlag so stark reduziert, dass man nicht einmal mehr ein Buch lesen kann. Jede körperliche Bewegung wird zur riesigen Anstrengung, man will am liebsten nur eins - schlafen. Die Devise lautet: Ein reduziertes sportliches Training im Wohlfühltempo ist bei einer Erkältung möglich und ungefährlich. Man sollte dabei aber die Atemwege schonen und nicht zusätzlich durch intensives Training belasten, sondern nur locker und nicht allzu lange unterwegs sein oder auf andere Trainingsformen wie beispielsweise Krafttraining umstellen. Bei einer Grippe heisst es hingegen: Sport ist verboten! Die Grippeviren können auch das Herz angreifen, was im Extremfall zu einer Herzmuskelentzündung führen kann. Für den Wiedereinstieg ins Training gilt: Mindestens so lange mit dem Sport aussetzen, wie man krank gewesen ist.

News teilen