Berglauf-EM 2019 in Zermatt

Maude Mathys als Trumpfdame

Am 7. Juli 2019 ist die Schweiz erstmals Gastgeberin der Berglauf-EM. Vor allem bei den Frauen sind die Perspektiven überaus viel versprechend.

Copyright: ZVG

Die Waadtländerin Maude Mathys (CA Riviera, im Bild) hat auf der 10,1 km langen Strecke von Zermatt auf den Riffelberg die Chance, ihr drittes EM-Gold in Folge zu gewinnen. Trotz der Absenz der zweifachen Weltmeisterin Martina Strähl (rekonvaleszent) darf sich die Schweiz auch als Team Chancen auf eine Medaille ausrechnen. Fünf Frauen werden selektioniert, vier dürfen starten, die besten drei kommen in die Wertung. Das Schweizer Team besteht voraussichtlich aus den fünf schnellsten Schweizer Läuferinnen der Schweizer Meisterschaften Mitte Juni, da dieser als Selektionslauf definiert war. Das wären Maude Mathys, Simone Troxler, Victoria Kreuzer, Theres Leboeuf und Nathalie von Siebenthal. Die Berner Oberländerin Nathalie von Siebenthal, die Ende des letzten Winters ihren Rücktritt vom Langlauf erklärt hatte, wäre bei einer Selektion erstmals an einem grossen Berglauf dabei. Sechstbeste Schweizerin der SM wurde die fünffache OL-Weltmeisterin Judith Wyder. Der definitive Entscheid, wer die Schweiz an der Heim-EM vertritt, fällt am Donnerstag, 21. Juni 2019.

News teilen