Bahn, Strasse oder Gelände

Jeder Belag hat Vor- und Nachteile

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Welche Untergründe eigenen sich fürs Lauftraining?

Copyright: Thinkstock.com

Bahn: Eine Runde ist genau 400 m lang. Sie wissen immer, wie schnell Sie unterwegs waren. Hinzu kommt, dass eine Kunststoffbahn keine Unebenheiten aufweist. Kunststoffbahnen (Federeffekt) sind allerdings gewöhnungsbedürftig und belastend für die Muskulatur.

Strasse: Trotz der guten Dämpfungseigenschaften moderner Laufschuhe ist Asphalt eine Tortur für den Bewegungsapparat. Deshalb nur für kürzere Schnelligkeitstrainings (und Wettkämpfe) zu empfehlen, nicht für längere Dauerläufe.

Gelände: Naturwege, wie sie insbesondere auf dem Land oder im Wald vorhanden sind, eignen sich für unsere Füsse am besten. Die leichten Unebenheiten stärken gleichzeitig auch die Muskulatur. Für schnelle Trainingseinheiten oder Standortbestimmungen aber weniger geeignet.

News teilen