Testberichte Asics Zero Destraction Bra

Das kritische Feedback der Testerinnen

Praxistest

Hunderte von FIT for LIFE-Leserinnen meldeten sich, um den Zero Destraction Bra von Asics zu testen. Die Testurteile fallen kritisch, aber durchaus positiv aus.

  • «Würde ich meiner besten Freundin weiterempfehlen»

  • «Gefühl eines Push-Up-Effekts»

  • «Ist sein Geld wert»

Asics hat das vorhandene Angebot an Sport-BH analysiert und die jeweiligen Schwachstellen erkannt: Mangelnder Support, Reibung aufgrund mangelnder Einstellungsmöglichkeiten und Träger, die in die Haut einschneiden, waren die drei Hauptprobleme, welche Asics verbessern wollte. Entstanden ist eine neue Sport-BH-Serie für unterschiedliche Bedürfnisse: Bras für hohe, mittlere und geringe Unterstützung. Gemeinsam haben alle, dass sie Reibung und Rutschen verhindern und sich dem Körper anpassen, damit die Frauen sich komplett auf den Sport fokussieren können.

Glaubt man den FIT for LIFE-Leserinnen, so hält der Zero Destraction Bra von Asics wirklich, was er verspricht. Jedenfalls stellten die ausgewählten Testpersonen dem Sport-BH durchwegs Bestnoten aus.

«Würde ich meiner besten Freundin weiterempfehlen»
Stephanie S. etwa benutze den Zero Destraction Bra beim Laufsport in Training und Wettkampf, sowie beim Klettern, Trailrunning und Radfahren. Das Fazit der sportlichen Allrounderin, die sowohl Marathons läuft als Triathlons und Skitourenrennen bestreitet: «Das schlichte Modell formt eine tolle Oberweite, alles ist gut verpackt und sitzt. In meiner Grösse hatte ich wohl noch nie einen BH, der auch während Tempoläufen oder steilem Abwärtsrennen so gut gehalten hat! Ausserdem ist der Tragekomfort super. Dank den verstellbaren und gepolsterten Trägern spürt man den BH nicht und er schneidet auch nach längerer Zeit nicht ein.» Einziger Wermutstropfen: Der BH könnte farblich bunter daherkommen. Auch ist er eng geschnitten und lässt sich nur mit viel Kraft über den Kopf und das Gesicht ziehen.»

«Gefühl eines Push-Up-Effekts»

Etwas andere Anforderungen an einen Sport-BH hat die Triathletin und Langläuferin Fabiola C. Weil sie Diabetikerin ist, muss nicht nur ihre Oberweite, sondern auch eine Insulinpumpe im BH Platz finden. Ob das alles reinpasst? «Das erste Anziehen wurde zur Herausforderung und mir kam es utopisch vor, dass meine Brüste da drin tatsächlich Platz haben sollten. Nun: Sie hatten Platz, aber statt des gewohnten Sport-BH-Gefühls, welches alles komprimiert und fixiert, hatte ich beim Asics Zero Distraction Bra viel eher das Gefühl eines Push-Up-Effekts.» Ob bei diesen engen Platzverhältnissen auch noch eine Insulinpumpe reinpassen würde? «Nicht wirklich eine befriedigende Lösung.» Gleichwohl gewinnt Fabiola dem Produkt Positives ab: «Der BH hält sehr gut, ist vom Handling aber – wie die meisten Sport-BHs – ziemlich anstrengend, da er halt eng sitzen muss. Für Frauen mit grossen Brüsten ist er bestimmt eine gute Variante, zumal man ja auch die Träger individuell noch einstellen kann. Die Träger schauen auch nicht unter der Sportkleidung hervor und auch sonst bleibt er BH unsichtbar, mir gut gefällt.»

«Ist sein Geld wert»

Bestnoten kriegt der Asics Zero Distraction Bra auch von Mirjam M. Die begeisterte Läuferin und Group-Fitness-Sportlerin nutzte bislang Sport-BHs vom Discounter. «Ich kann jedoch gleich vorneweg nehmen: der Asics Zero Distraction Bra stützt besser und das Wunschscheuern gehört der Vergangenheit an! Obwohl beim Anziehen gleich zu Beginn ein Gefühl der Enge auftritt, fühlt sich der Bra während des Sports toll an. Man spürt ihn gar nicht. Er zwickt und scheuert nicht, sondern stützt sehr gut, ohne zu verrutschen.» Auch die individuell verstellbaren Träger sowie die Tatsache, dass der Sport-BH nach vielen Waschgängen seine Form und Farbe behält, haben Mirjam überzeugt. Ihr Fazit: «Der Asics Zero Distraction Bra ist sein Geld wert!»

Kommentare

Keine Kommentare

Den Code eingeben:
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken .